Seite wählen

Der Sommer ist nun wirklich vorbei, der Herbst ist angekommen – vielleicht schaltest du auch schon vor dem Abend, deine Lampen an und kuschelst dich unter eine Decke auf der Couch? Vielleicht hast du ab und zu kalte Füße und ein Kitzeln in der Nase? Dann lies dir die 5 besten Tipps für ein starkes Immunsystem durch. 

Im Herbst wird geerntet, was gesät wurde über das Jahr verteilt.

 

Inhaltsverzeichnis:

Immunsystem stärken

1. Reflektiere dich zum Herbst und stärke dein Mindset 

Dose und Blumen

Vielleicht möchtest du deine Gedanken in ein schönes Notizbuch niederschreiben? Spirituell gesehen sieht man in dieser Zeit, wie weit man selbst sich entwickelt und was manifestiert hat. Es ist eine gute Zeit um sich selbst zu reflektieren. Wenn du viel in den letzten Monaten manifestiert hast, dann ist nun die Zeit, die Reste, die noch nicht eingetreten sind zu ernten. Beachte dabei:

  • Alles kommt, wann es kommen muss.
  • Alles kommt vor allem dann, wenn die Fahrbahn frei ist.

Also sollte weiterhin nichts mit Mangeldenken und negativen Gefühlen im Wege stehen, sodass der Rest kommen kann. Auch die persönliche Entwicklung kann nun wunderbar angeschaut werden.

Ist man ruhiger, geduldiger, friedlicher, fröhlicher oder ähnliches geworden?

Ist man seinem Entwicklungsziel näher gekommen? Es ist schon ein Erfolg, wenn nur ein Schritt und eine kleine Veränderung gemacht wurden. Denn jeder Erfolgt zieht weitere Erfolge nach sich. Vergiss das nicht.

Dieser liebevolle und bestärkende Blick stärkt auch dein Immunsystem. Die folgende Meditation kann dir dabei helfen:

2. Ingwer, der Klassiker

Ingwer in der Dose

Ingwer ist ein Klassiker zur Stärkung deiner Abwehrkräfte und kann sowohl als Gewürz wie auch als Heilmittel verwendet werden: Wenn dir Ingwer zu scharf ist, kannst du kandierten Ingwer probieren, der genauso gesund ist.

Die Ingwerknolle enthält viele Antioxidantien, die die Abwehrkräfte anregen. Auch, wenn die Erkältung bereits ausgebrochen ist, hilft Ingwer und kann zahlreiche Arzneimittel ersetzen. Perfekt, wenn du es lieber natürlich magst.

Du bist magst die immunstärkenden Tipps aus diesem Blogartikel? 

Dann teile ihn gerne! Und falls du keine News mehr verpassen willst – trage dich in unseren gratis Newsletter ein:

Newsletter

Tipp: Ingwer in der Wohnung ziehen

So beginnst du mit dem Anbau:

 

1. Wurzelknolle als Keimhilfe über Nacht in lauwarmes Wasser legen.

2. Einen Blumentopf zu zwei Dritteln mit Erde mit hohem Nährstoffgehalt füllen.

3. Ingwerwurzel in die Erde setzen. Mit etwa zwei Zentimetern Erde bedecken und leicht andrücken.

4. Vorsichtig mit zimmerwarmem Wasser befeuchten, am besten mit einer Sprühflasche.

5. Damit die tropische Pflanze genügend Luftfeuchtigkeit bekommt, mit Lebensmittelfolie abdecken. Jedoch nicht ersticken, sondern eine kleine Öffnung für einen gewissen Luftaustausch lassen. Eine kleine Konstruktion aus Ästchen oder Stäbchen verschafft der Pflanze einen gewissen Raum mit hoher Luftfeuchte.

6. An einen hellen, warmen und zugfreien Platz ohne direkte Sonneneinstrahlung stellen.

7. Täglich mit der Sprühflasche befeuchten. Jedoch nicht zu viel, damit die Erde nicht nass ist und anfängt zu schimmeln oder zu modern. Gelegentlich die Folie für einige Minuten öffnen oder entfernen, um für Luftaustausch zu sorgen.

3. Fermentiertes Gemüse

Fementiertes Gemüse

Der Schlüssel zur Gesundheit liegt im Darm – vielleicht kennst du die weit verbreitete Weisheit. 80 Prozent unserer Körperabwehr haben wir unseren Darmbakterien zu verdanken.

Mit fermentiertem Gemüse, das du leicht selbst einlegen kannst, tust du deinen Darmbakterien etwas Gutes. Beim Gärprozess des Gemüses entwickeln sich Milchsäurebakterien, die die Darmflora stimulieren und sie so im Kampf gegen schädliche Viren und Bakterien unterstützen.

4. Auflagen und Wickel

Pinkes Tuch

Wadenwickel waren früher eine weit verbreitete Maßnahme bei fiebrigen Erkältungskrankheiten. Und was früher galt, gilt in diesem Fall auch heute:

Nimm dir zwei Tücher und tränke sie mit kühlem Wasser. Anschließend wringst du sie aus. Lege sie faltenfrei um die Unterschenkel und decke sie jeweils mit einem trockenen Tuch.

15 bis 20 Minuten einwirken lassen. Hals- und Ohrenschmerzen kannst du ebenfalls mit heilsamen Auflagen entgegenwirken.

Auf bei Atemwegserkrankungen können Wickel nützlich sein: Ein feucht-warmer Brustwickel oder ein wärmender Pfefferwickel helfen, festsitzenden Schleim zu lösen.

5. Kurkuma

Kurkuma

Kurkuma gehört zu den gesündesten Gewürzen der Welt. Und ist eins der Lieblingsgewürze von Sophia, die uns in einem Blogbeitrag ihre Lieblings-Thai-Rezepte vorgestellt hat. 

Es hat eine stimulierende Wirkung auf unsere Immunzellen. Verwende Kurkuma daher am besten täglich.

Besonders lecker: Eine süße, goldene Pflanzen-Milch mit Kurkuma oder eine würzige Gemüsepfannen mit einer selbst gemachten Currysoße.

6. Drei Buch-Empfehlungen für deine Immunabwehr

Bücher

1. Fünf Hausmittel ersetzen eine Drogerie

„Mit Natron, Soda, Essig, Zitronensäure und Kernseife lassen sich fast alle Drogerieprodukte ersetzen und viele Herausforderungen des Alltags lösen. Über 300 Anwendungen und 33 Rezepte zeigen, wie einfach es geht. Lass dich inspirieren von den Rezepten für nachhaltige, gesunde Alternativen zu zahlreichen Drogerieprodukten und mach auch dein Leben ein bisschen grüner!“

2. Darm mit Charme

„Unser Darm ist ein fabelhaftes Wesen voller Sensibilität, Verantwortung und Leistungsbereitschaft. Wenn man ihn gut behandelt, bedankt er sich dafür. Das tut jedem gut: Der Darm trainiert zwei Drittel unseres Immunsystems. Aus Brötchen oder Tofu-Wurst beschafft er unserem Körper die Energie zum Leben. Und er hat das größte Nervensystem nach dem Gehirn. Allergien, unser Gewicht und eben auch unsere Gefühlswelt sind eng mit unserm Bauch verknüpft. In diesem Buch erklärt die junge Wissenschaftlerin Giulia Enders, was die medizinische Forschung Neues bietet und wie wir mit diesem Wissen unseren Alltag besser machen können. Die dazugehörigen Illustrationen stammen aus der Feder ihrer Schwester Jill. In der aktualisierten Neuausgabe geben die beiden ein Update zu neuen Forschungsergebnissen, die die Darm-Hirn-Achse betreffen, und verraten, wie man zu Hause Gemüse mit Bakterien fermentieren kann.“

3. Unser erstaunliches Immunsystem: Wie es uns schützt, wie es uns heilt – und wie wir es jeden Tag stärken können

„Millionen von Mikroorganismen besiedeln uns: Bakterien, Viren, Pilze, Parasiten. Die meisten sind harmlos, einige aber bösartige Erreger. Ohne ein funktionierendes Immunsystem könnten wir nicht überleben. Mit welchen Mechanismen es der Körper schafft, die Erreger abzuwehren, wie er Fehlsteuerungen im Inneren des Organismus korrigiert und vor allem: Was wir selbst jeden Tag für unsere Körperabwehr tun können, veranschaulicht die Ärztin und preisgekrönte Medizinpublizistin Marianne Koch.“